Schwerer Verkehrsunfall auf der L3031 Feuerwehr Bad Camberg befreit Eingeklemmte

Am Dienstagabend um 19:53 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Camberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person und insgesamt fünf Verletzten gemeinsam mit dem Rettungsdienst alarmiert.

Auf der L3031 Richtung Usingen etwa in Höhe des Abzweigs Richtung Obertorstraße waren zwei Fahrzeuge zusammen gestoßen. Eins der Autos kam von seiner Fahrspur ab und kollidierte mit einem entgegen kommenden Wagen.

In einem der Unfallfahrzeuge war eine Person eingeklemmt, die von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden musste. Um dem Unfallopfer Erschütterungen durch die Arbeiten am Auto zu ersparen wurde dieses zuerst unterbaut. Danach konnte die Beifahrertür schonend auf gespreizt werden. Hand in Hand mit dem Rettungsdienst wurde die Person dann auf eine Trage verbracht.

Im Verlauf des Einsatzes geriet dann noch eine Verkehrsteilnehmerin aus einem der nachfolgenden Fahrzeuge unter Schock, so dass sich die Anzahl der Betroffenen auf sechs erhöhte. Infolge der hohen Anzahl betroffener Personen hatte auch die Zentrale Leitstelle in Limburg alle Hände voll mit der Koordination der Unterbringung in Krankenhäuser zu tun.

Ein zufällig wenige Momente nach dem Unfall eintreffender Feuerwehrmann hatte die Rettungskräfte alarmiert und erste Maßnahmen unternommen.

Beide Fahrzeuge verloren ihr gesamtes Motoröl, was die Fahrbahn spiegelglatt machte und mit 20 Sack Ölbindemittel von der Feuerwehr gebunden werden musste.

Die Unfallaufnahme wurde von der Polizei durchgeführt.

 

Bilder FFW Bad Camberg

P1010140 - KopieDie Eingeklemmte ist gerade befreit und wird auf die Trage gehoben

 

P1010175

Auf einer großen Fläche war die Fahrbahn durch auslaufendes Öl verschmutzt und musste mit großen Mengen Ölbindemittel  aufwändig abgebunden.