LKW durchbricht Mittelleitplanke Auf der Autobahn bei Bad Camberg – 30 km Staus

 

Am Freitag, dem 30.Januar ereignete sich auf der Bundesautobahn A3 in Höhe Bad Camberg ein folgenschwerer Unfall. Gegen 14 Uhr fuhr ein Sattelzug, der Richtung Köln unterwegs war, auf seinen Vordermann auf. Dabei wurde das Fahrzeug nach links abgewiesen, schoss über alle Fahrbahnen und durchbrach die Mittelleitplanke. Das Fahrerhaus der Sattelzugmaschine kam auf der Gegenfahrbahn zum Liegen.

Die Zentralen Leitstellen des Landkreises Limburg-Weilburg und des Rheingau-Taunus-Kreises entsandten die Feuerwehren Bad Camberg und Idstein mit den jeweils für Autobahneinsätze vorgesehenen Stadtteilwehren Oberselters, Erbach und Würges sowie Idstein-Wörsdorf. Seitens des Rettungsdienstes wurden mehrere Rettungswagen und Notärzte geschickt, da das gemeldete Schadensbild auf ein größeres Unglück schließen ließ und davon auszugehen war, dass der Fahrer eingeklemmt war.

 

Beim Eintreffen des Rettungsdienstes konnte dieser glücklicher weise seine Kabine verlassen und wurde versorgt.

Die Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und führten eine Erkundung durch. Dazu wurde der Brandschutz sichergestellt.

Die Erkundung ergab, dass das Fahrzeug mit Maisgrieß beladen war, Gefahrstoffe waren weder geladen, noch liefen welche aus.

Es bildeten sich in beiden Fahrtrichtungen Staus von jeweils rd. 15 km und auch die umliegenden Landstraßen waren völlig überlastet.

Das lässt sich mit dem freitags höheren Verkehrsaufkommen und dem einsetzenden Urlaubsverkehr in die Skigebiete erklären.

 

Nach Klärung der Lage wurde ein Großteil der Einsatzkräfte wieder zurück beordert, die Bergung des Fahrzeugs und die Reparatur der Leitplanken wurden anschließend von Fachfirmen erledigt.

Gemessen am hohen Verkehrsaufkommen zur Unfallzeit ist zum Glück nicht mehr passiert.

 

BILD_01

 

BILD_05

Bilder: (FFW Bad Camberg) zeigen das verunfallte Fahrzeug