Im Team sind wir stark Feuerwehr Bad Camberg im Kletterpark

Zu einem eintägigen Ausflug brachen die Einsatzabteilung und die Alters-und Ehrenabteilung der Feuerwehr Bad Camberg am vergangenen Samstag in den Spessart auf. Während sich die sportlich orientierten Feuerwehrleute für den Besuch eines Kletterparks entschieden hatten, besuchten diejenigen, welche es etwas beschaulicher bevorzugten das herrlich gelegene Wasserschloss Mespelbrunn.

Die Kletterer fanden ein ausgedehntes Gelände vor, das Parcours in verschiedenen Schwierigkeitsgraden aufwies. Die dort angewandte Sicherungstechnik wies viele Gemeinsamkeiten mit der Höhensicherung der Feuerwehr auf, so dass das Klettern auf schwankenden Stegen und das Ausbalancieren auf Seilen von Baum zu Baum eine Erweiterung der Ausbildungsinhalte bei der Höhensicherung darstellten.

Nebenbei konnte man wichtige Erkenntnisse hinsichtlich der Diskussion über die Errichtung einer ähnlichen Einrichtung im Bad Camberger Wald gewinnen.

Trotz der über 30 Grad hohen Temperatur war es in der Höhe unter den Wipfeln und bei geringem Wind gut auszuhalten.

 

DSC00456

Die jungen Kameraden bezwangen zwei verschiedene Kletterstrecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.

 

Beide Gruppen trafen sich am Nachmittag wieder und fuhren gemeinsam zu einer Waldgaststätte mit eigener Brauerei, um den Tag ausklingen zu lassen. Vor Erreichen der Lokalität fielen die Reisenden allerdings einer waschechten Räuberbande in die Hände und mussten allerlei Dinge über sich ergehen lassen bis die Weiterfahrt gestattet wurde.

 

Josef Thies ältester Kletterer

Der 87-jährige Ehrenstadtbrandinspektor Josef Thies entschied sich für den Kletterpark und bestieg zusammen mit den weitaus jüngeren Teilnehmern den Parcours, wofür ihm die Anerkennung der Gruppe entgegen gebracht wurde.

DSC00479

Zurück auf dem Boden:  Ehren-Stadtbrandinspektor Josef Thies war  der älteste Kletterer im Team.