Ausrückeordnung

 

1. Abmarsch 2. Abmarsch
Verkehrsunfall 
(eingeklemmte Person)
KdoW
1-10
HLF
1-46
TLF
1-22
GW-G
1-55
GW-L
1-64

auf Aufforderung der Einsatzleitung

KFZ-Brand 
KdoW
1-10
HLF
1-46
TLF
1-22
GW-G
1-55
GW-L
1-64
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Gebäudebrand
BMA
Brand in bebautem Gebiet
KdoW
1-10
HLF
1-46
DLK
1-30
TLF
1-22
GW-L
1-64
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Gefahrgut
KdoW + HLF + GW-G
im Verbund
KdoW
1-10
HLF
1-46
GW-G
1-55
TLF
1-22
GW-L
1-64
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Ölspur
KdoW + HLF + GW-G
im Verbund
KdoW
1-10
HLF
1-46
GW-G
1-55
GW-L
1-64
TLF
1-22
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Waldbrand
Brände außerhalb
Stadtgebiet
KdoW
1-10
HLF
1-46
TLF
1-22
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Einsatz für DLK
–  patientenorient. Rettung

Kdow + DLK + MTF
im Verbund
KdoW
1-10
DLK
1-30
MTF
1-19
auf Aufforderung der Einsatzleitung
Einsatz für DLK
– überörtliche Anforderung

Kdow + DLK + TLF
im Verbund
KdoW
1-10
DLK
1-30
TLF
1-22
auf Aufforderung der Einsatzleitung
 

Tagsüber auch mit verminderter Besatzung

Wichtig:
Material muß entsprechend Alarmstichwort / Ausrückeordnung an die Einsatzstelle

KdoW rückt erst nach entsprechender Einteilung aus

Standort im Feuerwehrhaus TSF
1-47
(Anbau)
GW-G
1-55
(Waschh.)
TLF
1-22
DLK
1-30
HLF
1-46
KdoW
1-10
MTF
1-19
GW-L
1-64

Einsatzbedingte Abweichungen entscheidet die Einsatzleitung.
Nach Ausrücken der ersten fünf Einsatzfahrzeuge verbleiben die restlichen Einsatzkräfte zunächst in der Wache / in Bereitschaft!

Der Funktisch mit 4m und 2m Funk ist zu besetzen !

Erst nach klarer Lage und definitiv keinem weiteren erforderlichem Einsatz kann die Wachbesetzung aufgelöst werden.

download Ausrückeordnung im pdf-Format

Dieser Ausrückeplan ist ohne Gewähr und ohne jede rechtliche Bindung. Es können hieraus keine rechtliche Ansprüche abgeleitet werden.